Projekt "Düsseldorfer Stadttauben"

Dieses Projekt war garnicht geplant, doch als wir die ersten verletzten Tauben aufgelesen haben, war klar, dass wir hier tätig werden müssen.

 

Unsere ersten Funde, waren verletzte Ringeltauben. Dies waren alles adulte Tauben, die nach ihrer Genesung wieder am Fundort ausgewildert wurden. Es war ein wunderbares Gefühl, dem Tier geholfen und die Freiheit wieder geschenkt zu haben. Ansonsten hätten sie es sicher nicht überlebt.

 

Später trudelten die ersten Stadttauben ein und wir beschäftigten uns immer mehr mit der Thematik und mussten feststellen wieviel Handlungsbedarf sich dort zeigt. Es ist so furchtbar, dass die Taube, die einst als Friedenssymbol so verehrt, heutzutage ein Hassobjekt geworden ist - und das so zu unrecht.

Die Stadttauben sind die ärmsten Tiere die es wohl gibt. Sie werden gehasst, getreten, gequält und dabei versuchen sie nur zu überleben. Die meisten Städte - so auch Düsseldorf - haben Fütterungsverbote ausgesprochen. Das Argument dabei ist, dass die Tauben in den vorgesehenen Taubenschlägen versorgt werden. In Düsseldorf gibt es mehrer Taubenschläge, doch die Erfahrung hat gezeigt, dass diese in keinster Weise ausreichen.

Das Taubenproblem ist ein von Menschen produziertes Problem, aber wie in allen Bereichen des Lebens, gestalten sich Problemlösungen immer als schwierig und damit will sich niemand befassen. Leider werden dann immer wieder zu Methoden gegriffen, die aus tierschutzrechtlicher Sicht nicht vertretbar sind. Nämlich Fütterungsverbote, Vergrämungsmaßnahmen und natürlich Tötungsaktionen.

Ausführliche Infos zur Taubenproblematik können Sie im Internet nachlesen.

 

Wir können das nicht gut heißen und als Tierschutzverein auch nicht einfach wegschauen oder sagen, diese Tiere interessieren uns nicht. Daher haben wir schon mehrfach mit der Stadt Kontakt aufgenommen, um uns über die Problematik zu unterhalten und Lösungen vorzuschlagen. Bisher leider ohne Erfolg. Trotzdem bleiben wir dran!!!

Leider wird die Zahl der aufgenommenen Tauben immer höher. Aus der Not heraus, haben wir eine größere und eine kleinere Voliere auf unserem Privatgrundstück gebaut. Die Kapazitäten sind hier bereits erschöpft und eigentlich sollten alle Tauben in eine betreute Freiflugvoliere umziehen. Aber bisher haben wir keine Möglichkeit hierfür gefunden. Dafür bräuchten wir ein Grundstück an einem Park, Wald oder am Stadtrand gelegen.

Bitte unterstützen Sie uns bei diesem Projekt, wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung. Jede neu aufgenommen Taube muss in der Regel zum Tierarzt, viele sind schwer verletzt und müssen operiert werden. Gerne können sich auch Ehrenamtler melden, die uns in vielen Bereichen helfen können.

KONTAKTDATEN:

Tierhilfe Streuner & Co. e.V.
Heppenheimer Weg 46
40227 Düsseldorf

 

Telefonnr.: 0178 - 28 75 75 3

AB und Whatsapp

Bürozeiten Mo-Fr 14-18 Uhr

 

Mail: info[ät]tierhilfe-tisco.de

SPENDENKONTO:

Stadtsparkasse Düsseldorf

BIC: DUSSDEDDXXX

IBAN: DE48 3005 0110 1006 6608 88

Jetzt spenden
Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Projekt Düsseldorfer Streetdogs

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Projekt Düsseldorfer Stadttauben

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Tierhilfe Streuner & Co. e.V.